DRUCKEN

BVAEB bietet stationäre Gesundheitsförderung bei Long-COVID

Das BVAEB-Gesundheitszentrum Resilienzpark Sitzenberg ermöglicht Aufenthalte für Long-COVID-Betroffene.


Rund 15 Prozent der an COVID-19 erkrankten Menschen haben in Folge ihrer Krankheit mit einem Long-COVID-Syndrom zu kämpfen. Dieses Syndrom kann auch bei leichten Verläufen der ursprünglichen COVID-19-Erkrankung auftreten und ist unabhängig von bereits vorher bestehenden Erkrankungen.

Die Beschwerden sind vielfältig: Sie reichen von chronischer Müdigkeit und Kraftlosigkeit über Leistungs- und Aktivitätseinschränkungen sowie Kopfschmerzen, Riech- und Schmeckstörungen bis zu depressiven Verstimmungen.

Im BVAEB-Gesundheitszentrum Resilienzpark Sitzenberg kann vielen dieser Funktionseinschränkungen entgegengewirkt werden. Dabei steht die individuell erkrankte Person und nicht die Krankheit im Mittelpunkt. Gezielte Maßnahmen zur Förderung eines gesunden Lebensstils sind ein fix etablierter Bestandteil des Programms im Gesundheitszentrum Sitzenberg – und auch das Mittel der Wahl bei Long-COVID. Dazu gehören körperliches Training, Achtsamkeit in der Ernährung, Entspannungstechniken und die Erschließung sozialer, kultureller und kreativer Gesundheitsressourcen.

Im Gesundheitszentrum Sitzenberg betreut werden betroffene Versicherte im erwerbsfähigen Alter, frühestens vier Monate nach einer bestätigten COVID-19-Infektion.

Zuweisungen sind ab sofort möglich.

Bei schweren Beeinträchtigungen durch Long-COVID bieten die BVAEB-Einrichtungen je nach Indikation bzw. Schwerpunkt entsprechende Aufenthalte für Versicherte aller Kassen.