DRUCKEN

Tipps für Sicherheit im Alltag

Auf dieser Seite finden Sie ausführliche Informationen und hilfreiche Tipps für eine sichere Freizeitgestaltung und ein sicheres zu Hause.


zum Seitenanfang springen

Sicherheit beim Sport und in der Freizeit

Eine aktive Freizeitgestaltung im Sinne einer gesunden und nachhaltigen Work-Life-Balance wird in Österreich groß geschrieben. Viele Österreicherinnen und Österreicher finden als Ausgleich zu ihrem beruflichen Alltag Gefallen an sportlichen Freizeitaktivitäten. Damit einher geht jedoch auch ein erhöhtes Risiko, sich bei Freizeit- und Sportaktivitäten zu verletzen.

Aus diesem Grund bedarf es konkreter Maßnahmen, um an den Problemfeldern des Unfallgeschehens im Sport und in der Freizeit ansetzen zu können. Eine der wichtigsten Präventionsmaßnahmen, welche von jeder und jedem Einzelnen umgesetzt werden kann, ist die richtige und individuelle Vorbereitung auf die geplante Freizeitaktivität. 

Downloads zum Thema

Sonne – mit Vorsicht genießen (332.1 KB) 
Fahrradhelme können Leben retten (379.7 KB) 
Unterwegs mit dem Rad oder dem e-Bike (345.0 KB) 
Unterwegs mit dem Mountainbike (365.4 KB) 
Laufen – eine Freizeitaktivität für Körper und Geist (377.0 KB) 
Fit und trittsicher in den Bergen (381.9 KB) 
Schwimmen – Aufenthalt im anderen Element (347.5 KB) 
Sicherheit beim Rodeln (360.3 KB) 
Fit für die Piste (332.1 KB)

zum Seitenanfang springen

Sicher im Haushalt und beim Heimwerken

Kochen, Putzen, Waschen oder auch Heimwerken und Gartenarbeiten – all dies sind routinemäßige Haushalts- und Freizeittätigkeiten, die von vielen Österreicherinnen und Österreichern täglich durchgeführt werden­ - am liebsten schnell und alles auf einmal. Dabei wird jedoch oft die Haushalts- und Freizeitsicherheit vernachlässigt, obwohl sich in diesem Bereich mit Abstand die meisten privaten Unfälle ereignen. Eine große Rolle spielen hierbei Stress, Ablenkung, Leichtsinn und Unachtsamkeit. Mit den richtigen Maßnahmen und Tipps, wie z. B. richtige und persönliche Vorbereitung sowie regelmäßig Pausen einzulegen, lässt sich das Unfallrisiko im Haushalt und beim Heimwerken stark vermindern. 

Downloads zum Thema

Sicherheit im Haushalt (338.8 KB) 
Sicheres Heimwerken (329.8 KB)

zum Seitenanfang springen

Kindersicherheit

In den ersten Lebensjahren passieren oft – trotz größter Achtsamkeit und Sorgfalt – viele Unfälle im Haushalt. Auch Wasser gilt als potenzielle Gefahrenquelle. Damit Kinder sicher und unfallfrei aufwachsen, müssen gewisse Grundregeln beachtet werden. Unachtsames oder sogar fahrlässiges Verhalten führt besonders bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen, immer wieder zu gefährlichen Situationen. Wir geben Tipps zur kindersicheren Gestaltung der Lebensräume und unterstützen Sie bei der Vermeidung von Gefahrensituationen.

Downloads zum Thema

Kindersicherer Haushalt (343.9 KB) 
Gemeinsam sicher im und am Wasser (355.6 KB)

zum Seitenanfang springen

Sturzprävention und Barrierefreiheit

Aufgrund der demografischen Veränderungen und der Tatsache, dass wir Menschen immer älter werden, stellen Sturzprävention und Barrierefreiheit wichtige Pfeiler in der Unfallverhütung dar. Mit zunehmendem Alter steigt das Sturzrisiko und vor allem das häusliche Umfeld birgt hierbei einige Gefahren. Infolge von Stürzen können Verletzungen und erhebliche Einschränkungen im alltäglichen Leben entstehen.

Um dies zu vermeiden, kann das häusliche Umfeld barrierefrei gestaltet, aber auch das individuelle Verhalten verändert werden. Bei der Sturzprävention liegt der Fokus auf der Abklärung medizinischer Ursachen, der Steigerung der körperlichen Fitness und den Anpassungen im Alltag, wie beispielsweise die Anschaffung von Hilfsmitteln. Überlegungen zu sturzpräventiven Maßnahmen fördern das subjektive Sicherheitsgefühl und führen zu einer bewussten Auseinandersetzung mit der eigenen Gesundheit.

Die barrierefreie Gestaltung des häuslichen Umfelds fließt in die Sturzprophylaxe ein. Barrierefreiheit sollte jedoch nicht erst bei Einschränkungen im Alltag bedacht werden. Das frühe Mitdenken der barrierefreien Gestaltung dient nicht nur als präventive Maßnahme, sondern fördert auch die Sicherheit in den eigenen vier Wänden. 

Downloads zum Thema

Barrierefreier Wohnraum (330.5 KB) 
Sicher zu Hause (323.9 KB)
Sicher unterwegs (387.3 KB)

zum Seitenanfang springen

Erste Hilfe & Notfallnummern

Aber wie erkennen Sie eine Notfallsituation? Was ist in einem solchen Fall zu tun? Wer ist zu verständigen?

Hier finden Sie wichtige Fakten und wertvolle Tipps:

Herz-Kreislauf Stillstand 
Herzinfarkt, "ACS" (Akutes Koronarsyndrom) 
Schlaganfall 
Starke Blutungen 
Knochenbrüche 
Stromunfall 
Asthmaanfall (Atemnot)

Wichtige Notfallnummern

112 Euronotruf

122 Feuerwehr

133 Polizei

144 Rettung