DRUCKEN

Spitalsaufenthalt im Ausland



zum Seitenanfang springen

Mit Betreuungsschein bzw. Europäischer Krankenversicherungskarte (EKVK)

Wenn Sie während Ihres Urlaubes ein Krankenhaus aufsuchen mussten und dort Ihren Urlaubskrankenschein abgegeben bzw. Ihre Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) vorgelegt haben, kann dieser Krankenhausaufenthalt direkt mit uns verrechnet werden.

*) Das Vereinigte Königreich ist mit 31.01.2020 aus der EU ausgetreten. Im Zuge dessen wurde zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU die Anwendbarkeit des Unionsrechts und damit auch der Bestimmungen bezüglich der Verwendbarkeit der EKVK mit Gültigkeit bis 31.12.2020 vereinbart. Für den Zeitraum ab 01.01.2021 wurde nun ein Abkommen geschlossen, dass nur mehr in bestimmten Übergangs- oder Bestandsfällen, die Inanspruchnahme von Sachleistungen im Rahmen des Unionsrechts vorsieht. Die EKVK verliert damit in den meisten Fällen gegenüber dem Vereinigten Königreich ihre Gültigkeit. Weiters ist nicht auszuschließen, dass britische Gesundheitsdienstleister - auch in den genannten Übergangs- oder Bestandsfällen - nur mehr Leistungen erbringen, wenn ein aufrechter Anspruch von der zuständigen Krankenversicherung zeitnah mittels provisorischer Ersatzbescheinigung bestätigt worden ist. Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen daher, sich rechtzeitig mit Ihrer zuständigen Kundenservicestelle in Verbindung zu setzen.

zum Seitenanfang springen

Ohne Betreuungsschein bzw. Europäischer Krankenversicherungskarte (EKVK)

Sie müssen die anfallenden Kosten der Anstaltspflege zuerst selbst bezahlen und können dann bei Ihrer zuständigen Landes- oder Außenstelle einen allfälligen tarifmäßigen Kostenersatz beantragen. Die Rückerstattung erfolgt in Höhe der Kosten, die wir für eine gleichartige Anstaltspflege in Österreich übernommen hätten.

zum Seitenanfang springen

Geplante Anstaltspflege im Ausland

Wollen Sie eine geplante Behandlung auf Kosten der BVAEB in einem ausländischen Krankenhaus durchführen lassen, weil eine gleichwertige Behandlung in Österreich nicht oder nicht zeitgerecht möglich ist, so setzen Sie sich vor Inanspruchnahme dieser Leistung mit Ihrer zuständigen Kundenservicestelle in Verbindung.