Mehr Informationen zum Thema: Formulare,<br>Anträge,<br>Services & mehr

Formulare,
Anträge,
Services & mehr

Alles online:

Anträge, Bestätigungen, Broschüren

und vieles mehr ...

Mehr Informationen zum Thema: Häufige Fragen

Häufige Fragen

zu Kostenerstattung über Dienstleistungsscheck
bis Kur, Pension und Pflegegeld
beantwortet – wir wissen, was Sie bewegt

Mehr Informationen zum Thema: Versicherungs­schutz

Versicherungs­schutz

Wer ist versichert oder 
mitversichert?

Wie kann man sich versichern?

Wo gilt welcher Versicherungsschutz?

Maßnahmen zur Sicherung der Gesundheit

Im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus in Österreich hat die BVAEB unbürokratische Maßnahmen gesetzt, die eine bestmögliche Versorgung unserer Anspruchsberechtigten sicherstellt.


Konkret bedeutet das:

  • Für die Dauer der Pandemie können Medikamentenverordnungen nach telefonischer Kontaktaufnahme zwischen Arzt/Ärztin und Patient/Patientin erfolgen. Die Abholung in der Apotheke erfordert nicht mehr unbedingt ein Papierrezept. Die Übermittlung des Rezepts von Arzt/Ärztin an die Apotheke kann auch auf anderem Weg erfolgen. Die Medikamente können in den Apotheken auch an andere Personen, sofern sie Namen und die SV-Nummer des Patienten/der Patientin kennen, abgegeben werden.
  • Über den Zeitraum der Pandemie entfällt zudem die Bewilligungspflicht bei den meisten Medikamenten.
  • Bei Medikamenten kann der Bedarf für 1 Monat abgegeben werden. Nur bei speziellen Fällen (z.B. Neueinstellungen) muss eine direkte Kommunikation mit dem Arzt/der Ärztin stattfinden.
  • Krankentransporte sind bis auf weiteres bewilligungsfrei.
  • Gleiches gilt für Heilbehelfe und Hilfsmittel bis zu einem Gesamtausmaß von 1.500 Euro sowie Röntgen und Schnittbilduntersuchungen.
  • Arbeitsunfähigkeitsmeldungen können bis 31.12.2020 telefonisch erfolgen, wenn der Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung besteht. Kontaktieren Sie bitte unabhängig davon die Gesundheitshotline 1450. Die Meldung gilt längstens fünf Arbeitstage nach Vorliegen eines negativen Testergebnisses. Danach ist die weitere Krankmeldung im Rahmen einer Untersuchung in der Ordination der Ärztin bzw. des Arztes notwendig. Behördliche Absonderungen nach dem Epidemiegesetz (mit oder ohne positivem Testergebnis) ersetzen die Arbeitsunfähigkeit für den entsprechenden Zeitraum.
  • Telemedizinische Krankenbehandlungen (Skype, Videokonferenz, Telefon) können soweit sie notwendig sind, wie eine in der Ordination erbrachte Leistung abgerechnet werden. Diese Regelung gilt für Ärzte, Hebammen, Psychotherapeuten und Psychologen).

Öffnungszeiten der BVAEB-Standorte

Mehr Informationen zum Thema: Kundenservicestellen

Kundenservicestellen

Die BVAEB-Kundenservicestellen sind wie gewohnt für Sie geöffnet. Vor einem Besuch ist keine Terminvereinbarung erforderlich.

Ebenso sind alle Servicestellen telefonisch sowie per e-Mail erreichbar und Sie können Ihre Anliegen auch über meineSV einreichen.

Übersicht Kundenservicestellen
Mehr Informationen zum Thema: Gesundheitseinrichtungen

Gesundheitseinrichtungen

Die stationären Gesundheitseinrichtungen der BVAEB sind geöffnet. Um die vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten, wird der Betrieb nicht in Vollbelegung geführt. Sämtliche Termine werden sobald als möglich nachgeholt und die Patientinnen und Patienten informiert.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Gesundheitseinrichtung.


Übersicht Gesundheitseinrichtungen
Mehr Informationen zum Thema: Ambulatorien

Ambulatorien

Die BVAEB-Ambulatorien sind mit angepassten Öffnungszeiten und mit einem breiten Leistungskatalog für Sie verfügbar. 

Sowohl für Akut- als auch für Vorsorgebehandlungen ersuchen wir um Terminvereinbarung.


Nähere Informationen finden Sie auf

www.bvaeb-ambulatorien.at

Neues aus der BVAEB