DRUCKEN

Gesundheitsförderung in
Dienststellen & Betrieben

Die BVAEB ist ein kompetenter Partner in regionaler, nationaler und zielgruppenorientierter Betrieblicher Gesundheitsförderung. Unser Team berät und unterstützt bei der Planung, Analyse, Realisierung und Evaluierung eines ganzheitlichen BGF-Projektes. Wir helfen auch bei der nachhaltigen Implementierung von Betrieblicher Gesundheitsförderung an Ihrer Dienststelle und in Ihrem Betrieb.


zum Seitenanfang springen

Vorteile der Betrieblichen Gesundheitsförderung

Die positive Wirkung von Betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) ist vielfach nachgewiesen. Der Vorteil für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt darin, dass sie  gesundheitlicher Risiken und Beschwerden reduzieren und das Arbeitsklima verbessern. BGF setzt an individuellen gesundheitsfördernden Lösungen – abgestimmt auf konkrete Bedürfnisse – an.

Dienstgeber sowie Unternehmer wiederum profitieren von der erhöhten Arbeitszufriedenheit und dem gesteigerten Wohlbefinden der Mitarbeiter.

zum Seitenanfang springen

Wie läuft ein BGF-Projekt ab?

Ein Gesundheitsförderungsprojekt erstreckt sich in der Regel über einen Zeitraum von etwa 2 Jahren. Um den Erfolg zu gewährleisten, sind eine sorgfältige Planung und eine strukturierte Projektarbeit unerlässlich.

Vorprojektphase

In der Vorprojektphase sind folgende Grundsatzentscheidungen zu treffen:

  • Schaffen von Projektstrukturen
  • Definieren von Projektzielen
  • Festsetzen des Budgets- und Zeitrahmens
  • Auswahl von Erhebungsinstrumenten
  • Planung der Auftaktveranstaltung als Information für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Analysephase

Im Rahmen der Analysephase erfolgt die aktive Einbindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins BGF-Projekt. Je nach Anzahl der Beschäftigten kommen unterschiedliche Erhebungsinstrumente zur Analyse des Ist-Zustandes zum Einsatz:

  • Fragebogen Kombi AG Österreich
  • Gesundheitszirkel

Planungs- und Umsetzungsphase

Im nächsten Schritt werden anhand der erhobenen Befragungsdaten Ziele, Maßnahmen und Handlungsfelder definiert. Die Balance von verhaltens- und verhältnisbezogenen Maßnahmen ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des Projektes. Auch in dieser Phase stehen diverse Unterstützungsleistungen und Angebote der BVAEB zur Verfügung.

  • Verhaltensbezogene Maßnahmen verbessern das persönliche Gesundheitsverhalten und den Lebensstil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Individuum und fördern eine gesündere Lebensweise.
  • Verhältnisbezogene Maßnahmen setzen an den Strukturen bzw. betriebliche Rahmenbedingungen an.

Evaluierungs- und Nachprojektphase

Der Abschluss eines ganzheitlichen Projektes zur Betrieblichen Gesundheitsförderung stellt gleichermaßen den Beginn der Nachhaltigkeitsphase dar. Die Evaluation des Projekts, der Maßnahmen und der Zielerreichung machen gleichzeitig weitere oder bisher nicht bearbeitete Handlungsfelder für die Zukunft sichtbar. Ein langfristiger Nutzen von BGF kann nur dann entstehen, wenn die im Zuge des Projektes geschaffenen Prozesse und Strukturen nachhaltig am Arbeitsplatz integriert werden.

Qualitätskriterien für ein erfolgreiches Projekt

Die Orientierung an den folgenden Prinzipien und zentralen Qualitätskriterien der Gesundheitsförderung legt den Grundstein für den Erfolg Ihres Gesundheitsförderungsprojektes.

QKs_f_Projekte_V2.png


zum Seitenanfang springen

Wie unterstützt Sie die BVAEB?

Beratung

  • Erstinformation
  • Beratung bei der Projektkonzeption
  • Mitarbeit in der Steuerungsgruppe bzw. im Projektteam
  • Information über die regionalen Netzwerkpartnerinnen- und partner

Unterstützung

  • bei der Auftaktveranstaltung
  • bei der Befragung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den Workshops
  • bei der Planung von Umsetzungsmaßnahmen
  • bei der Suche nach Aktivitäten und Angeboten
  • bei der Vernetzung mit anderen Projektbetreibern
  • bei der Erstellung eines Förderansuchens an den Fonds Gesundes Österreich

Service

  • einmalige finanzielle Unterstützung
  • Vermittlung von Gesundheitszirkelmoderatorinnen- bzw. moderatoren
  • IMPULS Gesundheitsstraße (5-Risiken-Check)
  • anonymisierte Krankenstandsauswertungen

Einzelmodule

  • Ernährung
  • Bewegung
  • Tabakentwöhnung
  • Seelische Gesundheit
  • Kommunikationsverbesserung durch Stimmhygiene und Sprechtraining
zum Seitenanfang springen

Österreichisches Netzwerk für BGF

Im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung arbeitet die BVAEB mit dem Österreichischen Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung (ÖNBGF) zusammen. Nähere Informationen zum ÖNBGF, den Servicestellen und den Partnern erhalten Sie unter:

Vordergründiges Ziel des ÖNBGF ist es, Instrumente zur Verfügung zu stellen, die auf die Qualität von gesundheitsförderlichen Aktivitäten ausgerichtet sind und den Ansatz der Luxemburger Deklaration breit verankern. Dazu wurde ein dreistufiges Qualitätssicherungssystem mit der BGF-Charta,dem BGF-Gütesiegel und dem BGF-Preis entwickelt.

Mit diesem System werden Kriterien auf einer einheitlichen Basis geschaffen und damit die Wirkung von Betriebliche Gesundheitsförderung bewertbar, sowie qualitativ und quantitativ evaluierbar gemacht.

zum Seitenanfang springen

Veranstaltungen und mehr

Informationen zu Fort- und Weiterbildungen mit BVAEB-Partnern finden Sie hier:

Am 8. Oktober 2020 fand die 25. Informationstagung zur Betrieblichen Gesundheitsförderung des Netzwerks für BGF statt. Informationen dazu finden Sie unter www.netzwerk-bgf.at.

zum Seitenanfang springen

Kooperationen

Im Rahmen der Betreuung von Dienststellen und Betrieben im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung setzt die BVAEB österreichweit Maßnahmen und Projekte um.

Die Betriebliche Gesundheitsförderung wird dabei in einzelnen Bundesländern durch Fördermittel aus den jeweiligen Gesundheitsförderungsfonds unterstützt. Beispiele hierfür sind die Projekte "BGF-Initiativen Wien" (gefördert durch Mittel aus dem Wiener Gesundheitsfonds) sowie "Übergangsmanagement – ein Beitrag der Betrieblichen Gesundheitsförderung an Dienststellen der BVAEB" (gefördert durch Mittel aus dem Kärntner Gesundheitsfonds - KGF)

Allgemeine Informationen zum Thema Gesundheit finden Sie auf dem 
Öffentlichen Gesundheitsportal Österreich.